Anja Tietz | 27. Mai 2020

Herzliche Willkommen bei „Anja Tietz on the road of life“  Ich freue mich sehr dass Du hier bist! 🙏

Ja, negative und destruktive Gedanken und Geschehnisse aus der Vergangenheit erschweren unsere Gegenwart und damit meist auch unsere Zukunft. Unsere Energie klebt förmlich fest an dem was war und wir sind unfrei im Hier und Jetzt oder schränken uns ein im Hinblick auf unsere Zukunft.

Vergebung befreit uns von der Schwere, die wir mit uns herum tragen und so zählt Vergebung neben Dankbarkeit zu der wichtigsten Handlung, um ein glückliches und vor allem selbstbestimmtes Leben zu führen.

Die schlimmsten und hartnäckigsten Vorwürfe haben wir häufig gegen uns selbst. Werfen uns vor nicht gut genug zu sein oder falsche Entscheidungen getroffen zu haben.

Hier gibt es wunderbare Wege des Auflösens um wieder freundlicher und immer mehr in Liebe mit dir selbst zu sein.

Darum geht es in dieser Folge:

* um das Erkennen deiner inneren Kriegsschauplätze

* um das Praktizieren von Akzeptanz dessen was du bist

* darum die weiße Fahne für dich zu hissen und Waffenstillstand zu schließen

* um die Fragen die dich in deinem Leben führen. Fragst du ablehnend oder konstruktiv?

* Eine Übung zur Selbstvergebung

Nachdem du dich an einen Fehler oder eine Falsche Entscheidung in deiner Vergangenheit erinnert hast, die du dir bis heute nicht vergeben hast, stell dir vor wie diese Situation wie ein Kinofilm vor deinem inneren Auge abläuft. Sie dir die Situation noch einmal genau an. Was konntest du durch diese Erfahrung lernen? Was hast du über dich gelernt? Wenn Du erkennst, dass du bestmöglich gehandelt hast, ist es dann nicht an der Zeit diesen Vorwurf gegen dich selbst aufzugeben? 

Es ist Zeit dir selbst zu vergeben und nicht länger so hart zu dir zu sein. Wie wärst du ohne diesen Vorwurf an dich selbst? Was wäre dadurch möglich? Welche Weisheit könntest DU in der Erfahrung finden, wenn du dich nicht länger dagegen wehrst, diese Erfahrung gemacht zu haben?

Verzeihe dir am wirkungsvollsten, indem du dich vor den Spiegel stellst und dir beim Sprechen in die Augen siehst. Nutze dafür gern diese Sätze:

„Ich vergebe mir und stimme der Erfahrung zu. Ich konnte viel durch diese Situation über mich selbst lernen und herausfinden, wer ich eigentlich als Mensch sein möchte und wer nicht. Aus diesem Grund bin ich für diese Erfahrung dankbar. Ich erkenne, dass ich mich selbst mit meinem Vorwurf nur be-schwere und ich dadurch nicht in meine Kraft kommen kann. ich Verzeihe mir.“

 

Öffne dein Herz und fühle wer Du wirklich bist!

Ganz viel Freude und Inspiration für dich !

Enjoy & Share! Namasté deine Anja 🙏💞

 

Hier findest Du das Interview mit Anja beim podcast „Heldenreise“

Teil 1 https://youtu.be/sSxSC0ubsKA 

Teil 2 https://youtu.be/9i1oCHZJOHk 

Ich freue mich sehr über deine Gedanken dazu. Hinterlasse sie sehr gern hier oder mit der Audio Kommentar Funktion bei anchor.fm !

mailto:mail@anjatietz.de

Internet: https://www.anjatietz.de 

Facebook: https://www.facebook.com/anjatietz.de

Send in a voice message: https://anchor.fm/anja-tietz/message